2022 - Freiheit | Es lebe die Fotografie


Wir experimentieren mit Licht, Farben, Strukturen, Ansichten, Positionen, Blenden, Verschlusszeiten, Filtern, diversen Bearbeitungstechniken, anderen Sichtweisen, einem anderen Herangehen und was uns sonst noch einfallen mag, um unsere Fotos kreativ zu gestalten.

 

Mit der Ausstellung Freiheit | Es lebe die Fotografie! präsentieren wir unseren Beitrag zum Jahresthema Es lebe die Freiheit der Ruhr Gallery Mülheim und zeigen als Künstlergruppe CFRR sechs verschiedene Perspektiven und Studien zu dem Thema.


Münchner Freiheit - von Michael Arndt

Freiheit wird in der Regel als die Möglichkeit verstanden, ohne Zwang zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten auszuwählen und entscheiden zu können. Welch ein wichtiges Gut gerade in der heutigen Zeit.

Einfach mal in den Himmel zu schauen! Einfach einmal den Ort zu wechseln! Einfach das zu fotografieren….


Netz - von Jürgen Brinkmann

Netze schützen – Netze rauben die Freiheit

 


Freiheit ist... - von Jörg Dornemann

Den Begriff Freiheit kann man philosophisch betrachten und das wurde auch häufig getan. Die individuelle Freiheit bedeutet eben für jeden Menschen und jedes Lebewesen etwas ganz anderes, lebensnahes und das möchte ich mit meinen Bildern zeigen.

Manchmal ist dieses Bild der Freiheit aber nicht so klar und lässt Facetten der eigenen Träume und Vorstellungen zu. Das kann die Freiheit sein, die in der Musik oder auf einem Berggipfel liegt. Sie kann aber auch in der Leichtigkeit des Fliegens oder einfach im Spaß am Tun liegen. Meine Bilder drücken neben diesen individuellen Situationen auch das Träumerische aus, was ich mit einer Symbiose von scharfen und weichen Formen und gedämpften Farben ausdrücke.


Feel Free - von Claudia Kruszka

Tiere in der Luft haben für mich eine große Faszination. Dabei spielt die Größe gar keine Rolle. Ob Insekt oder Vogel - sie erreichen oft scheinbar mühelos Plätze und Orte, die uns leider verwehrt bleiben und dadurch ganz eigene Welten. Gleichzeitig eröffnen sie uns wunderbare Perspektiven und lassen uns ein wenig von ihrer Freiheit teilhaben, die uns staunen und manchmal auch ehrfürchtig auf- oder ihnen sehnsüchtig nachblicken lässt.

Diese Perspektiven einzufangen und etwas von der Magie dieser Leichtigkeit und Situationen sichtbar zu machen, ist die Idee meiner Bilderserie.


Die Farben der Freiheit - von Bernd Pirschtat

Der Drang der Menschen nach Freiheit und der Weg in die Freiheit führte zu friedlichen, aber auch gewaltgeladenen Protesten, Volksaufständen und Revolutionen, die oftmals nach identifikationsgebenden Farben benannt wurden. Die Farben der Protestbewegungen standen für die Hoffnungen ihrer Zeit.

Die Fotoreihe „Die Farben der Freiheit“ setzt einige dieser Geschehnisse in Szene und umfasst Ereignisse in Frankreich von 1789 bis 1799, Russland im Jahre 1917, Belarus in 2006, Myanmar in 2007, in der Ukraine und dem Iran in 2009, in Hongkong in den Jahren 2019/2020 und in den USA im Jahre 2021.


Frei sein - von Wolfgang Rücker

Was bedeutet es, frei zu sein? Sicher für jeden etwas ganz anderes. Und doch gibt es eine Freiheit, in der wir jeden Tag aufs Neue leben dürfen. Die Freiheit, in der wir groß geworden sind, ist alles andere als selbstverständlich.

Derzeit sind weltweit über 100 Millionen Menschen aufgrund von Krieg, Gewalt oder Verfolgung gezwungen zu fliehen – mehr als je zuvor. Wir müssen weiter daran arbeiten, nicht egoistisch oder gar feindlich den Menschen gegenüber zu stehen, die Schutz suchen und auf ein Leben in Frieden und Freiheit hoffen.


Download
Freiheit | Es lebe die Fotografie!
220726_flyer_freiheit_8S_FIN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB